Systemfehler
Systemfehler

Systemfehler

Systemfehler

… sieht nach einem Systemfehler aus …

Die Banken erheben Strafzölle auf Guthaben und bieten im gleichen Atemzug überteuerte Aktien an – und behaupten noch, unter der Niedrigzinsphase zu leiden, egal

Für Anfragen im Netz soll man den Suchmaschinen Nutzentgelte für ihre Tools bezahlen, damit die gelangweilte Boheme dich findet auf ihren gelangweilten Klickwegen, egal

Designer von Rang und Namen kaufen sich Like-Horden in allen Ländern, damit sie am Tag der Eröffnung ihrer Ausstellung in den Himmel gelobt werden – Likes als Währung, lächerlich.

Webdesignanbieter ordnen sich den Diensten der Suchmaschinen unter, indem sie versprechen, mit Hilfe gezahlter Dienste die Suchmaschinen auf dich anzusetzen, peinlich.

Das reale Kapital soll sich dem Netz andienen, damit es sich im Ergebnis in Kryptowährung verwandle, erschreckend.

Das reale Geldaufkommen übersteigt bei Weitem die Leistung der realen Wirtschaft, das virtuelle Kapital noch einmal bei weitem das gesamte Geldaufkommen – während es genug Überdrehte gibt, die dem DAX einen 100.000 Punkte Stand prophezeien – solche Daxstände setzen voraus, dass sich die Geldmenge noch einmal verzehnfacht bei gleichbleibender Wirtschaftsleistung – egal

Dass wir von einer 10:90 Relation ausgehen – 10% Haben, 90% dumme Konsumenten, auch egal

Dass die Abhängigkeiten zunehmen und die Freiheit sich definiert über Glasscheibengeglotze, egal.

Dass Christdemokraten und Freidemokraten von Gewinnern reden … die jenseits dieser Selbst-Betrügereien von Verlierern und Abgehängten, egal.

Dass Esoterik und Selbstüberhöhung zunehmen, egal.

Dass nur kritiklos Belangloses in die Bücher kommt, egal

Dass sich selbst desavouiert, wer HaltStopWartet ruft, egal

Dass mein Textgenerator bemängelt, ich würde schon sechs Sätze mit Dass … angefangen haben, egal

Wenn erst die, die dieses „So ist das halt“ ermöglicht haben, einmal sagen, „das ist mir nicht mehr egal“, können wir wirtschaften lernen und mit Bettüchern handeln, mit Topflappen, Stoffen und Wassereimern.

Es sieht so aus, als würden wir das bald dürfen. Das Brotlose verkaufen. Irgendjemand wird es rufen: sie haben ja nichts zu kaufen, außer dass sie alles leer verkaufen.

Wir sitzen auf dem Ast, den sie uns absägen.

Sie, das sind die, denen wir vertrauten im Glauben, sie wollten uns zu besseren Menschen machen.

Denen ist das alles egal – sie feiern sich selbst – in der Wüste ihrer Prohezeiungen.

lunatekTrollsoloVerhoovensjazzClemens Verhooven

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner