Wieder im Traum. Sie umstellten mich und wollten mich zur Rede stellen, ich hätte sie im Stich gelassen, vor allen trat Siggi hervor: indem er so tat, als existierte ich nicht.

Am nächsten Tag sah ich einen Film, in dem wurden Hauseigentümer von Komantschen niedergemacht – in einer Folgesequenz wurden Komantschen von weißen Soldaten niedergemacht. Es ging ums Land.

Ich stand neben Siggi, er würdigte mich keines Blicks. Das las ich als Verachtung – und wirklich hatte ich Elena Schmerzen bereitet. Dafür wurde ich geächtet. Heute zog ich durch die Straßen und dachte für mich, ich wollte genau das vermeiden: ich wollte weder ächten noch geächtet werden, genau das ist dabei herumgekommen. Wir würden es nie wieder miteinander hinbekommen, unter keinem Diktat, keiner Direktion, keiner Supervision – wir würden lächeln, aber kein persönliches Verhältnis mehr haben wollen.

Ich kann nicht für eure Fehler stehen, wie?

Ursprünglich lautete der Satz: nicht ihr gingt mir aus dem Weg, sondern ich euch – ihr habt in all euren Analysen unterschlagen, dass es mich gibt.

Ich war durchsichtig und wenn sichtbar, wünschtet ihr euch weiße Handschuhe an meinen Händen.

Jetzt teile ich das mit dem All – teile es ihm mit.

Wieder im Traum

Wieder im Traum


BlunatekTrollsoloVerhoovensjazzClemens Verhooven